Geschichte

Am 15. November 1941, mitten im 2. Weltkrieg, fand sich abends um 20.30 Uhr „eine grosse Schar Skifreundinnen und Skifreunde" im Restaurant Siegrist in Seon ein, um einen Skiclub zu gründen.

Einleitend wurde der Film „Im Pulverschnee der Schweizerberge" gezeigt.
Im Gründungsprotokoll wird der Zweck des Skiclubs in vier Punkten wie folgt umschrieben:

  1. Pflege der Kameradschaft
  2. An schönen Sonntagen: Ausmärsche mit Kartenlehre und Kompasskunde
  3. Bergtouren im Sommer
  4. Wenn es Schnee hat: Skikurse in Seon (!) sowie Ausflüge in den Jura und in die Innerschweiz zum Skifahren

Neben dem 5-köpfigen Vorstand wurden ein Materialverwalter sowie je 4 Touren- und 4 Kursleiter gewählt.
Bei der Gründung zählte der Skiclub 35 Mitglieder; der Jahresbeitrag wurde auf Fr. 4.—festgelegt.

Gründungsversammlung

siehe das originale Gründungsprotokoll als Pdf


1941 - 1953, die ersten Vereinsjahre

Im ersten Vereinsjahr traf sich der Vorstand zu insgesamt 8 Sitzungen. An der ersten dieser Zusammenkünfte, sie fanden häufig in der ehemaligen Konditorei Wassmer statt, waren folgende Traktanden zu behandeln:

  1. Kauf eines Ersatzskispitzes
  2. Anschaffung einer Taschenapotheke
  3. Eigenes Clubabzeichen

Schon am 24. Januar 1942 fand in Seon das erste Kinderskirennen mit 56 Teilnehmern statt, und auf der Ibergeregg das erste Clubrennen in den Disziplinen Abfahrt und Slalom; das Startgeld betrug 50 Rappen.
An jedem ersten Sonntag im Monat fand jeweils ein Clubhöck statt.
Das Winterhalbjahr wurde immer mit dem „Brättliabschied" im Mai beendet. Hier fand das Rangverlesen des Skirennens statt, die Skisaison wurde beendet und die Sommeraktivitäten geplant.
Vom Skiclub Luzern konnte über Neujahr und Ostern die „Blitzhütte" auf Trüebsee/Engelberg gemietet werden, wobei die Hütte eher ein Geissenstall war, denn die Kleider der Mitglieder rochen noch wochenlang nach Mist.
Im Jahre 1946 konnte mit dem Skiclub Segnes, Zürich, ein Vertrag abgeschlossen werden für die Miete der Schwendihütte ob Flums.

Schwendihuette ob Flums, Bild 1  Schwendi Hütte

Wohl lag Flums für damalige Verhältnisse etwas weit von Seon weg, aber die Clubmitglieder schwärmten vom wunderbaren Skigelände, der heimeligen Stube und vom guten Tropfen im Keller.
Die Hütte diente im Sommerhalbjahr dem Alpbetrieb (Sennhütte) und musste deshalb jeden Spätherbst ein- und jeden Frühling wieder ausgeräumt werden. So wurden dann nach dem Auszug der Aelplerfamilie die blau-weissen Vorhänge aus echtem „Seener Wäbistoff“ aufgehängt, die Betten auf SCS umgestellt und der Wein im Keller eingelagert, nachdem er vorher ausgiebig probiert worden war.

Skitour 1  Skitour 2

Höhepunkte im Vereinsjahr waren das Neujahrs-Lager, die Ferienwoche im Februar/März und die Osterfeiertage. Bei all diesen Anlässen wurden jeweils kürzere oder längere Skitouren gemacht, da es ja damals noch fast keine Skilifte hatte. Sommeraktivitäten gab es praktisch noch keine.


1954 - 1974, 20 Jahre Bomberhütte auf der Ibergereg (1954-74) und Landkauf auf der Frutt

Eine ganzen Generation von Skiclüblern erlebte die Bomberhütte auf der Ibergeregg ob Schwyz hautnah. Unzählige Müsterchen und lustige Geschichten werden noch heute um und über sie erzählt; sie würden ein dickes Buch füllen und den Rahmen dieses Berichtes sprengen.

Bomberhütte  Bomberhütte

Auch diese Unterkunft war eine Alphütte und musste deshalb jedes Jahr ein- und ausgeräumt werden. Ab Schwyz hatten die Clubmitglieder vor dem ersten Schneefall, meistens im November, Lebensmittel, Wein und verschiedene Gerätschaften per Jeep zur Hütte zu transportieren.

Bomberhütte  Bomberhütte

Hier auf der „Egg" fanden anfangs der Fünfzigerjahre auch die ersten Skiclubrennen statt, und zwar in den beiden Kategorien Damen und Herren (unabhängig vom Alter). Damals wie heute reisten die meisten Skiclübler am Samstag an, die Nachzügler folgten am Sonntag gerade rechtzeitig zum Rennen.

Hüttenlied

Natürlich durfte auch ein Hüttenlied nicht fehlen.

Neben Skiabfahrten und –touren wurden jetzt vermehrt auch Veranstaltungen im Sommerhalbjahr durchgeführt, so z.B. ein Herbstbummel auf die Wasserfluh, Ausmärsche nach Dürrenäsch oder auf den Eichberg sowie Orientierungsläufe mit Karte und Kompass, teilweise sogar nachts.

Der Wunsch nach einer eigenen Hütte kam regelmässig wieder zur Sprache, insbesondere dann, wenn ein Mietzinsaufschlag oder Reparaturen anstanden. Im Jahre 1961 konnte auf der Melchsee-Frutt das lang ersehnte Bauland erworben werden. Eine Baukommission und ein Architekt begannen mit der Arbeit und an der Generalversammlung 1963 konnte den Mitgliedern ein Projekt für ein 40-plätziges Skihaus vorgelegt werden. Leider war es trotz grosser Anstrengungen nicht möglich, die notwendigen Gelder zu beschaffen, so dass der Traum vom eigenen Haus aufgegeben und das Bauland wieder verkauft werden musste.


1975 - 1983, Jahre ohne feste Hütte

Die Suche nach einer eigenen Hütte geht weiter

In diesen Jahren wechselte der Skiclub mehrmals die Clubhütte. 1975-77 war man in der Lauenenhütte, resp. Gründelsäge auf der Ibergeregg zu Gast, dann für ein paar Jahre auf dem Wiesenberg im „Lueg is Tal"-Haus eingemietet.

Der gefürchtete "Hausputz(er)" im Wiesenberg

Wiesenberg  Wiesenberg

Neu war hierbei, dass dem Skiclub Seon erstmals eine Hütte das ganze Jahr zur Verfügung stand, was v.a. viele Familien sehr schätzten. Dazwischen fanden auch Skitage und unvergessliche Saisonabschluss-Wochenenden in Bivio-Marmorera statt.

Die Suche nach einer eigenen Clubhütte in den 80er-Jahren geht weiter

Der ständiger Wechsel der Clubhütte und der immer noch gehegte Wunsch nach einem eigenen Clubhaus veranlasste den Vorstand und einige initiative Mitglieder nochmals einen Anlauf zu nehmen und Bauland zu suchen. So wurden Inserate aufgegeben und Angebote geprüft, sortiert und bewertet. Nach Besichtigungen im Diemtigtal, in Lungern-Schönbühl und Elm kristalisierte sich Elm als Favorit heraus.

An einer ausserordentlichen Generalversammlung (GV) 1983 wurde das Skigebiet von Elm vorgestellt, eine Baukommission gewählt und Landerwerbsverhandlungen aufgenommen.

Seetal-Expo

Im selben Jahr warben an der Seetal-Expo der Verkehrsverein Elm für ihr Skigebiet und der Skiclub Seon für das geplante Clubhaus auf Empächli.

An der GV im Herbst 1983 wurde ein Projektierungs- und an einer ausserordentlichen GV im Mai 1984 ein Baukredit von den Mitgliedern angenommen, so dass der Realisierung eines eigenen Clubhauses nichts mehr im Wege stand.


1984 - 1985, Bau Skihaus Kärpf in Elm

In hunderten von Stunden wurde ab der Rohbauphase das neue Clubhaus gebaut. Mitglieder, Freunde, Ehefrauen, Helfer und auch Kinder verbrachten Tage, Wochenenden und ganze Ferienwochen auf Empächli um in Fronarbeit „ihr" eigenes Skiclubhaus zu erstellen. Da wurde gemalt, gehobelt, gezimmert, getäfert, isoliert, betoniert, gedeckt, geschreinert, lasiert, geschaufelt, gehämmert, geplättelt, geweisselt, .... . Aber auch gelacht, gesungen, gefestet, gejasst, getrunken und getanzt; unvergessliche Tage für alle fast 100 Helferinnen und Helfer.

Einige Impressionen aus der Bauzeit . . . .

Hausbau Hausbau Hausbau Hausbau Hausbau Hausbau Hausbau Hausbau Hausbau

Am 19. Oktober 1985 fand in einem feierlichen Rahmen mit zahlreichen Clubmitgliedern sowie Gästen aus Seon und Elm die Einweihung des neuen 48-plätzigen Clubhauses statt.

Einweihung Einweihung Einweihung Einweihung


1986 - 1996, die nächsten 10 Jahre

An der GV 1986 werden neue Statuten beschlossen. Mit 23 Neuaufnahmen wird der Skiclub zu einem der grösseren Seoner Dorfvereine.

Im Jahr 1987 wird beim Clubskirennen erstmals die Kategorie "Boarder" separat gestartet und gewertet.

Die Generalversammlung wählt 1989 anstelle des langjährigen Präsidenten Urs Dössegger, neu Markus Hofmann als Vorsitzenden.

1991 Letztes Kinderskirennen am Vorderberg in Seon

Kinderskirennen  Kinderskirennen

1991 findet auf Empächli in Elm eine 2-tägige Jubiläumsfeier "50 Jahre Skiclub Seon" statt. Die Beteiligung ist gross, die Unterhaltung vielseitig und die Stimmung ausgelassen.

50 Jahre Skiclub Seon  50 Jahre Skiclub Seon  50 Jahre Skiclub Seon

Am Jugendfest 1992 nimmt der Skiclub nach längerem Unterbruch wieder am Umzug teil sozusagen die Hauptprobe für den grossen Jubiläumsumzug 1993 im Rahmen der Festivitäten "1'100 Jahre Seon". Beim historischen Umzug zeigt der Skiclub unter dem Motto "Skisport einst und heute" einen Querschnitt durch den früheren und heutigen Schneesport.

Jugendfest 1992  Jugendfest 1992

Im Frühjahr 1994 starten 25 unverwegene "Skiclübler" zur ersten Etappe Seon-Elm. In 10 Jahresetappen soll unser Skihaus im Glarnerland zu Fuss erreicht werden. Die Startstrecke führt von Seon über den Lindenberg nach Muri. Im selben Jahr fahren zwei Radgruppen nach Elm. Die sportlichen Radler von Seon startend, die gemütlichen Velofahrer ab Linthal. Diese Aktionen stehen alle unter dem Motto "10 Jahre Clubhaus Kärpf".

Seon - Elm

Im Oktober 1995 wird in Elm eine Woche Herbstferien mit einem Jubiläumswochendende organisiert. Hier das Programm dieser Aktivwoche.

GV 1996

An der GV 1996 ersetzt Christoph Fischer als Präsident Markus Hofmann.


1997 - 2007, die Ära Christoph Fischer

Einen umfassenden Eindruck über die Anlässe und Tätigkeiten es Skiclubs Seon vermittelt das nachfolgende Jahresprogramm 1997:

Chlaushock
Weihnachts-/Neujahrsferien im Clubhaus
Seniorenweekend auf Empächli
Sportferienwoche in Elm
Skichilbi und Skiclubrennen
Kegelabend
Osterferien im Clubhaus
Skitour
Muttertagsausmarsch
Landzmorge
Sommerferien auf Empächli
3. Etappe Seon-Elm von Zug nach Sattel (SZ)
Herbstferienwoche mit organisiertem Bergtouren- und Besichtigungsprogramm
Hausputz
Generalversammlung

Im selben Jahr beschliesst der Vorstand, anstelle der clubeigenen Hauswarte eine nebenamtliche Hauswartin für die Übergabe resp. Abnahme sowie die Reinigung des Clubhauses anzustellen.

Am 24. August 1998 findet eine ausserordentliche GV statt. Die Versammlung beschliesst einen Beitrag an einen geplanten Sportplatz auf Empächli in der Höhe von Fr. 37'000.--. Die offizielle Gründungsversammlung einer Gesellschaft für den Bau und Betrieb der Anlage findet aus verschiedenen Gründen dann jedoch nie statt, obwohl die Rodung für den Sportplatz bereits ausgeführt worden ist.

Im selben Jahr findet die letzte Skibörse statt, welche der SCS jeweils in Zusammenarbeit mit Döbeli-Sport durchgeführt hatte.

Der Winter 1999/2000 bringt den Alpen Jahrhundertschneemengen und zahlreiche zerstörerische Lawinenniedergänge. Die Betonbrücke am Dorfausgang Elm (Richtung Wichlen) wird durch eine Lawine mehrerer Zentimeter talwärts verschoben.

Im März 2000 findet das Kinderskirennen mit über 50 Teilnehmenden auf Lungern-Schönbühl statt.

Im Herbst desselben Jahres wird der Vorplatz beim Clubhaus durch den Einbau eines Holzkastens, unter Mithilfe des Forstbetriebes Elm, durch einige Clubmitglieder saniert.

Im Jahr 2001 findet das Kinderskirennen erstmals zusammen mit dem Clubrennen für die Erwachsenen auf Empächli statt. An der Gewerbeausstellung präsentiert sich auch der Skiclub Seon unter dem Titel "Vereinsportraits".

An der Jubiläums-Generalversammlung "60 Jahre Skiclub Seon" nehmen 2001 auch fünf Gründungsmitglieder teil und erzählen Müsterchen aus der Vereinsgeschichte. Förster Heinz Brühwiler hält einen Dia-Vortrag über den vorgängig erwähnten Lawinenwinter.

Im Jahr 2002 wird eine 2-tägige Etappe der Tour Seon-Elm organisiert. Sie führt vom Walensee an den Murgsee und am nächsten Tag hinunter nach Engi, unterhalb von Elm.
Unser Tourenobmann Cäsi Sager verfasste zu jeder der zehn Seon - Elm Etappen ein kurzer Bericht.

An der GV desselben Jahres wird beschlossen, eine eigene Website zu eröffnen. Seither ist der Skiclub unter skiclub-seon.ch weltweit präsent und einsehbar für alle Interessierten.

Im Rahmen der Jubiläumsfeiern "200 Jahre Kanton Aargau" macht der Skiclub 2003 am Jugendfestumzug mit und wirbt dabei für Elm und das Clubhaus.

An der GV 2004 beschliesst die Versammlung einen Baukredit von 60'000 Franken für einen Umbau resp. eine Erweiterung des Aufenthaltsraumes. Im selben Jahr findet das erste Jassturnier grossen Anklang.

Aufenthaltsraum

Das Jahr 2005 steht ganz im Zeichen des Jubiläums "20 Jahre Clubhaus". Es finden verschiedene, z.T. schon Jahre im voraus geplante Aktivitäten statt:

Einweihung Clubhaus-Erweiterung mit Festwochenende im September auf Empächli:
am Samstag mit Einführung in die Zigerproduktion, Festessen, Musik, Unterhaltung, Darbietungen und Tanz
am Sonntag mit einem Brunch
10. und letzte Etappe Seon-Elm
Motorradtour Seon-Elm
Velotour nach Elm
Gruppe wandert nach Elm

Der Skiclub tritt dem neu gegründeten Verein "Elm-Sernftal-Tourismus" bei. Am Turnerabend tritt der Skiclub mit einem eigenen Reigen erfolgreich auf.

An der GV 2006 wird eine Revision der Statuten beschlossen. U.a. konstituiert sich der Vorstand neu selber und die Kategorie "Freimitglieder" wird abgeschafft. Dafür werden neu Mitglieder mit 25 resp. 50 Jahren Vereinszugehörigkeit an der GV geehrt.

An der GV 2007 findet nach 11 Jahren wieder ein Präsidentenwechsel statt: Roland Läubli löst Christoph Fischer ab.

GV 2007